Schwerpunkte

Seit bald 15 Jahren habe ich in Forschung, Lehre und Praxis ein breites Spektrum architektonischer und städtebaulicher Aufgaben bearbeitet. Mein besonderes Interesse gilt dialog- und beteiligungsorientierten urbanen Transformationsprozessen, die ich auch in meiner Dissertation zum Wandel in Zürich West untersuchte.

Vom Industrieareal zum Stadtteil: Zürich West

Ich stehe für…

…die kreative Gestaltung und strukturierte Umsetzung konkreter Projekte
Als Architektin und Stadtgestalterin bearbeite ich Projekte auf den unterschiedlichen Maßstabsebenen und behalte dabei übergeordnete und langfristige Entwicklungsziele im Blick.

 

…die sinnvolle Konzeption und Durchführung dialogorientierter Prozesse
Gute Gespräche helfen dabei, Menschen mit unterschiedlichen Interessen handlungsfähig zu machen. Gerade bei komplexen Fragestellungen werden viele Köpfe gebraucht, um gemeinsam zu guten Ergebnissen zu kommen.

Arbeitsweise

Ich bin viel unterwegs und gut vernetzt. Meine homebase ist im Ruhrgebiet. Ein guter Standort, um Projekte – von Aachen bis Zürich – zu starten.

Ich arbeite auch kooperativ – in wechselnden Zusammensetzungen, die sich aus den jeweiligen Aufgaben ergeben.

Kooperationspartner*innen

Beruflicher Werdegang

Ich bin Architektin und Stadtforscherin, habe nach meinem Studium als Projektleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung in einem Schweizer Planungsbüro ein breites Spektrum architektonischer und städtebaulicher Aufgaben bearbeitet, war an der ETH Zürich lehrend und forschend tätig und setzte mich wissenschaftlich insbesondere mit urbanen Transformationsprozessen auseinander, die ich auch in meiner Dissertation zum Wandel in Zürich West untersuchte. Seit 2015 führe ich meine Arbeit am Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung forschend (zu den Themen Redevelopment, kommunikative Gestaltung von Planungsprozessen, lokale Politik und Beteiligung, IBA, Mittelstadt als Mitmachstadt etc.), lehrend und in der Praxis fort.

Kurzprofil zum Download